News

22. März 2018

DIE ENERGY ACADEMY ZU GAST BEI DEN E.ON INNOVATION DAYS

Am 22. März lud E.ON die Energy Academy nach Essen zu einem Academy Event ein, das erstmalig in einem neue Format stattfand: Mit professioneller Unterstützung konnten sich die anwesenden Academy Mitglieder, innerhalb eines ‚Design Thinking’ Erlebnisses mit der Frage „Wie können wir Kunden beim Aufbau dezentraler Energiesysteme helfen?“, beschäftigen. Eingebettet wurde das Academy Event in die zweitägigen E.ON Innovation Days, die im Anschluss offiziell eröffnet wurden und unter dem Thema „Intelligence for a New Energy World“ standen.
 
Zur Begrüßung richtete Dr. Frank Meyer, Senior Vice President B2C Solution Management and Innovation bei E.ON, einige inspirierende Worte zu den Themen Innovation und Kundenerlebnisse an die Teilnehmer. Darauf hin startete der rund vierstündige, interaktive Workshop.
 
Innerhalb des Design Thinking Erlebnisses durchliefen die Teilnehmer verschiedene Schritte, an deren Ende durchdachte Ideen und Lösungen für die Herausforderungen der Kunden standen. Im ersten Schritt lernten die Academy Mitglieder verschiedene Kunden vor Ort kennen und konnten gezielte Fragen stellen. Im zweiten Schritt wurden die Fragestellungen, Motivationen und Herausforderungen dieser Kunden genauer in verschiedenen Gruppen analysiert und darauf aufbauend Ideen entwickelt. Am Ende wurden diese Ideen ganz praktisch, kreativ und teils spielerisch durchdacht und auf ihre Machbarkeit geprüft. Durch das interaktive wie intensive Experiment, konnten die Teilnehmer nicht nur ganz praktisch ein neues Konzept zur Problemlösung oder Ideenfindung für viele Bereiche kennenlernen, sondern gezielt und hautnah die Bedürfnisse der Kunden kennenlernen und mit diesen arbeiten. Die Beteiligung und Resonanz war durchweg positiv und die Beteiligten haben dieses außergewöhnliche Academy Event als sehr bereichernd empfunden.
 
Das Ende der Veranstaltung ging fließend in die Eröffnung der E.ON Innovation Days über, an denen ebenfalls einige Academymitglieder teilnahmen und die Wege die Energiewelt von Morgen mit ergründen konnten.
 

01. März 2018

DER VORSTAND DER ENERGY ACADEMY TRIFFT SICH ZUM KICK-OFF DER ENERGY AWARDS 2018

Die erste Vorstandssitzung des Jahres hat an diesem sonnigen Donnertag die sechsten Energy Awards eingeläutet. Als wichtigsten Tagesordnungspunkt wurde einstimmig vom Vorstand bestätigt, dass die hochkarätige Gala der Energy Awards mit der Preisverleihung der besten Energieprojekte des Jahres, in Zukunft mit der Jahrestagung Energiewirtschaft des Handelsblatts zusammengelegt wird. Das nächste Mal wird diese vom 22. – 24. Januar 2019 in Berlin stattfinden. Die Verzahnung dieser beiden wichtigen Energieveranstaltungen bietet großartige Chancen für beide Seiten, z.B. um Reichweite und Relevanz der Veranstaltungen noch weiter zu erhöhen.
 
Die Academy Mitglieder fanden sich beim langjährigen Partner BearingPoint in Düsseldorf ein, um über die diesjährigen Meilensteine und auch Veränderungen der Energy Awards zu diskutieren. Die Begrüßung erfolgte durch die Gastgeber Marion Schulte und Jens Raschke, beide Partner bei BearingPoint sowie dem Chairman Hans-Jürgen Jakobs, Senior Editor des Handelsblatts. Herr Raschke führte den Vorstand mit einem Vortrag zu den aktuellen Entwicklungen der Digitalisierung sowie dessen Bedeutung für die Energiewirtschaft in den Kick-Off ein und bot damit einen spannenden und diskussionsreichen Start in die Sitzung.
 
Themen auf der Agenda waren vor allem die Visionen, Chancen und Neuerungen, die sich aus der Zusammenlegung mit der Handelsblatt Jahrestagung der Energiewirtschaft ergeben. Es wurde über die Zukunft der Energy Awards sowie der Academy diskutiert, Ideen ausgetauscht und die nächsten Schritte besprochen. In diesem Zuge wurde auch das neue Timing für die Energy Awards 2018/2019 vorgestellt. Unter Anderem startet die Bewerbungsphase für den neuen Wettbewerb im Mai.
 
Der Vorstand und das Energy Awards Team blicken gespannt und freudig auf die sechsten Energy Awards, die noch größer und innovativer zu sein versprechen.
 

25. Januar 2018

Die Energy Awards präsentieren sich bei der 25. Jahrestagung Energiewirtschaft in Berlin

Vom 23. – 25. Januar 2018 fand im Berliner Hotel InterContinental die vom Handelsblatt initiierte alljährliche Jahrestagung der Energiewirtschaft statt. Mit ca. 1.200 Teilnehmern aus über 20 Ländern gilt die Veranstaltung als das größte Branchentreffen. Die Handelsblatt Jahrestagung Energiewirtschaft ist seit 25 Jahren die führende Energietagung im deutschsprachigen Raum. Sie bietet an drei Tagen einen großartigen Rahmen für Dialog, Kontroversen und Kooperationen.
Unter dem Motto „Energiewirtschaft 2018 – Die Branche im Aufbruch“ fanden zahlreiche Diskussionsrunden mit Vorreitern und Querdenkern statt.
 
Unter den Diskutierenden auf der Bühne waren auch in diesem Jahr eine Vielzahl unserer Energy Academy Mitglieder vertreten. Unter anderem: Prof. Marc-Oliver Bettzüge (EWI Uni Köln), Katherina Reiche (VKU e.V.), Michael Lucke (Allgäuer Überlandwerk GmbH), Ralf Klöpfer (MVV Energie AG) und Dr. Franka Birke (METR GmbH).
 
Herr Hans-Jürgen Jakobs, Senior Editor des Handelsblattes und Co-Chairman der Energy Academy führte mit Mit-Vorstandsmitglied Uli Huener, Chief Innovation Officer der EnBW Energie Baden-Württemberg AG ein inspirierendes Gespräch zu den Energy Awards, der Energy Academy sowie zu den Innovationen in der Branche auf der Hauptbühne der Tagung.
 
Die Energy Awards waren darüber hinaus auch erneut mit einem hochwertigen Stand vertreten. Der Stand wurde als Networking-Treffpunkt der Energy Academy-Mitglieder und für Gespräche mit den Projektverantwortlichen genutzt. Zudem wurde hier der erste Aufruf zur Teilnahme an den Energy Awards gestartet.
 
Weitere Informationen und Impressionen zu der Jahrestagung finden Sie auch unter: https://veranstaltungen.handelsblatt.com/energie/jahrestagung-2018/highlights-2018/ und hier
 

22. November 2017

Energy Academy Event – „Die Energieversorgung in 50 Jahren“

Ob organische Solarfolien, hochentwickelte Geothermie-Sonden, lernende Maschinen oder professionelle Anbieter individueller Energietechnik: das Panel des Energy Academy-Events am 21. November im bcc Berlin war vielseitig und innovativ besetzt. Entsprechend groß war das Interesse und die Beteiligung. 
 
Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der dena und Vorstandsmitglied der Energy Academy, begrüßte das Publikum zum Auftakt des Events, das prominent im Rahmen des dena-Kongresses stattfand. Prof. Eicke R. Weber, Direktor, CEO Berkeley Education Alliance for Research in Singapore BEARS und bis 2016 Direktor Fraunhofer ISE, Freiburg, moderierte – wortgewandt und oft nicht um eine Anekdote verlegen – die Panelteilnehmer an und führte durch das Event. 
 
Ganz unter dem Motto „The energy of the future is renewable, storable and integrated“ (Urte Zahn) präsentierten John Cragg (ENTERIA Energietechnik GmbH), Dr. Martin Pfeiffer (Heliatek GmbH), Jörg zu Dohna (geoKOAX) und Urte Zahn (Codepan GmbH) mit persönlichen Einblicken die Unternehmen und ihre Visionen der Energierevolution – und boten damit den passenden Einstieg zu einer lebhaften Diskussion.
 
Schwerpunkte waren nicht nur die Energieversorgung der Zukunft und die Fortsetzung der Energiewende in Deutschland. Insbesondere die Situation und Rolle von Start-ups und Unternehmen wurde rege diskutiert. Deutschland als Vorreiter der Energiewende drohe abgehängt zu werden, warnten die Panelteilnehmer unter anderem. Die Innovationen im Energiesektor seien da, was fehle sei die politische Vision, fasste Moderator Prof. Eicke Weber zum Schluss treffend zusammen.
 
Im Anschluss an das Energy Academy Event nutzten die Teilnehmer die Gelegenheit, die Diskussion in persönlichen Gesprächen fortzuführen. Dabei bot der dena-Kongress den passenden Rahmen für Networking und den Ausklang des Events. Impressionen der Veranstaltung finden Sie auch auf Facebook und Twitter.
 

28. September 2017

Die Energy Awards wurden an Visionäre der Energbiebranche verliehen

Vor 400 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zeichneten die Initiatoren General Electric (GE) und das Handelsblatt die innovativsten Energieprojekte in den fünf Kategorien Industrie, Mobilität, Smart Infrastructure, Start-up und Utilities & Stadtwerke sowie in drei Sonderpreisen im Museum für Kommunikation in Berlin aus.
Wir gratulieren allen Nominierten und Preisträgern 2017. Die folgenden fünf Projekte konnten die Energy Academy überzeugen:  
 
In der Kategorie Industrie:
Modulares Energiekonzept der Energieautarken Brauerei
 
In der Kategorie Mobilität:
eTransport – elektrisch angetriebene Achse für Verteilerfahrzeuge
 
In der Kategorie Smart Infrastructure:
Sektorenkopplung + e-mobility in einem digital vernetzten, energieoptimierten Quartier in Erlangen.
 
In der Kategorie Start-up:
Innovative Kabelverlegung und aktiv gekühlte Stromübertragung für ultraschmale Stromtrassen
 
In der Kategorie Utilities & Stadtwerke:
Köpfchen statt Kohle – ein innovativer Ansatz zur Nutzereinbindung
 
 
Der Sonderpreis Energizer of the Year ging an Håkan Samuelsson. Der Volvo-Chef „hat eine mutige Entscheidung für sein Unternehmen getroffen. Ab 2019 sollen alle neuen Modelle ausschließlich Hybrid- oder reine Elektroantriebe haben. Das ist gelebte Zukunft und für uns als Energy Academy der Handelsblatt Energy Awards ein richtungsweisender Schritt im Bereich E-Mobilität. Håkan Samuelsson braucht keine Quoten – er setzt mit unternehmerischer Energie um, was sich die Vordenker der Elektromobilität seit Jahren wünschen. Für diese Leistung zeichnet die Energy Academy ihn mit dem Sonderpreis „Energizer of the Year 2017“ aus“, so Hans-Jürgen Jakobs, Senior Editor des Handelsblatt und Co-Chairman der Veranstaltung. Der Sonderpreis Energy 4.0, eine Weiterentwicklung aus dem Sonderpreis Digitalisierung, ging an NEW 4.0 mit ihrem länderübergreifenden Praxisgroßtest eines flexiblen, innovativen Energiesystems zur ganzheitlichen Systemintegration erneuerbarer Energien. Bei dem Projekt werden erstmals alle Komponenten und Akteure innerhalb eines Energiesystems auf Basis digitaler Prozesse und weiterentwickelter Marktregeln vernetzt und zusammengeführt. 
 
Darüber hinaus durfte sich das Fraunhofer IWES, ARMINES und deren Projektpartner mit ihrem Prokekt REstable über den Sonderpreis European Energy Project freuen. Die übergeordnete Aufgabe des deutsch-französisch-portugiesischen Gemeinschaftsprojekts ist die Identifikation der wesentlichen technischen, wirtschaftlichen und regulatorischen Herausforderungen und Probleme bei einer Umstellung des europäischen Stromversorgungssystems auf erneuerbare Energien und die Erarbeitung geeigneter Lösungsstrategien.  Die Energy Awards zeichnen seit 2013 jährlich die besten Innovationen und Ideen im Bereich Energie aus. Die festliche Preisverleihung bringt die führenden Köpfe der Energiebranche zusammen, liefert neue Impulse für die Energiewende und dient als Plattform zum Austausch und Netzwerken. 
 
 
Druckfähige Pressebilder finden Sie im Download-Bereich. In Kürze werden weitere Impressionen ergänzt.
 

07. September 2017

Energieversorger der Zukunft

Am 05. September traf sich die Energy Academy bei BearingPoint in Düsseldorf zu einem Workshop über ein hochaktuelles Thema unserer Zeit: Was sind die neuen Anforderungen der Energieversorger durch digitale Kunden und Smart Cities?

Zu Beginn des Meetings gaben Marion Schulte, Partner bei BearingPoint, Benjamin Trauth, Manager bei BearingPoint, und Olaf Heil, Managing Director Energy Efficient Solution von Hitachi Europe, spannende Impuls-Statements zu den Themen digitale Kunden, Smart Cities sowie die zukünftige Marktentwicklung von Smart Infrastructure.

Während der Workshops diskutierte die Energy Academy auf Grundlage der Statements, über das Bestehen von Energieversorgungsunternehmen (EVU) und Stadtwerken in der Zukunft. Der Konsens aller Teilnehmer: EVUs müssen sich zeitnah an die Bedürfnisse digitaler Kunden und Smart Cities anpassen, um dem Zeitalter der Digitalisierung gerecht werden zu können. Dass die entstehenden Herausforderungen und Anforderungen mit innovativen Ideen und neuen Geschäftsmodellen auch von EVUs und Stadtwerken gelöst werden können, hielten alle Teilnehmer nicht nur für möglich, sondern für unumgänglich.

Passend zu dem Thema, gab Bearing Point bereits exklusive Einblicke aus Ihrer neuen Utilities-Studie. Ab dem 26. September können auch Sie die neusten Antworten und Erkenntnisse aus der Studie nachlesen, die sich den Kundenerwartungen an den Energieversorger von morgen widmet. Die Studie finden Sie hier. Die Energy Awards und Bearing Point wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre!
 

06. September 2017

Wir stellen vor: Unsere Alumni

In diesem Monat: Was ist eigentlich aus… „iHub“ der Schenker Deutschland AG geworden? Wir haben den Projektverantwortlichen, Herrn Dr. Karl-Georg Steffens gefragt
 
  • Herr Dr. Steffens, seit Ihrer Nominierung ist nun beinahe ein Jahr vergangen. Wie hat iHub sich seitdem entwickelt?
    Die Fahrzeugstests mit Elektro-LKW im Projekt “iHub” verlaufen zufriedenstellend. Das Konsortium ist zuversichtlich, zum Ende des Projektes eine Lösung entwickelt zu haben, die das Management von gemischten diesel- und elektrisch betriebenen LKW-Flotten für die Stückgutlogistik ermöglicht.
  • Was konnten Sie aus den Energy Awards mitnehmen und in wie fern hat Sie die Nominierung bereichert?
    Das Projekt “iHub” hat durch den Energy Award mehr Aufmerksamkeit bekommen können und somit seinen Bekanntsheitsgrad erhöht.
  • Eine letzte Frage: Welche Pläne haben Sie für die Zukunft?
    Die Fahrzeugtests werden zunächst auf größere LKW bis zu 18t zulässigem Gesamtgewicht erweitert. Die Ergebnisse des Projektes werden in der Logistikbranche und der breiten Öffentlichkeit vorgestellt und diskutiert. Ziel ist es, die Anzahl elektrisch betriebener LKW in den Speditionsflotten deutlich zu erhöhen. Vielen Dank für den Einblick!

 

06. Juli 2017

Wir stellen vor: Unsere Alumni

In diesem Monat: Was ist eigentlich aus… Blue Freedom geworden?
 
  • Wie haben Sie oder Ihr Unternehmen sich seit der Teilnahme an den Energy Awards entwickelt?
    Seit unserer Teilnahme an den Energy Awards in 2015 haben wir im Vertrieb und im Marketing sowie in der Forschung & Entwicklung große Fortschritte gemacht. Aufbauend auf der erfolgreichen Markteinführung unserer Blue Freedom Portable in 2015, mit über 900 Unterstützern aus 60 Ländern, haben wir ein weltweites Netz an Beziehungen und Kontakten aufgebaut. Das positive Feedback unserer Kunden und das große Interesse von Geschäftspartnern veranlassten uns eine neue Version der Blue Freedom Portable zu entwickeln. Sie besitzt eine verbesserte Leistung, erweiterte Features und wird in Kürze auf dem Markt vorgestellt. Im Jahr 2016 gaben uns mehrere Preise in Produkt- und Unternehmenswettbewerben neue Motivation für unser Vorhaben, Bestätigung für unsere Leistungen und Anerkennung in der Öffentlichkeit.  Mit dem Ziel unser Produktportfolio für neue Anwendungsmöglichkeiten zu erweitern, haben wir drei neue Kraftwerkstypen in einem höheren Leistungsbereich entwickelt. Selbstverständlich sind auch diese gemäß unseren Prinzipien der Ressourcenschonung, der Wahrung von Flora und Fauna sowie der dezentralen Energieversorgung entwickelt.
  • Was konnten Sie aus den Energy Awards mitnehmen und in wie fern hat Sie der Gewinn bereichert?
    Die Energy Awards gehören zu den bekanntesten Auszeichnungen im Bereich erneuerbare Energien in Deutschland. Die Nominierung war nicht nur eine Ehre für uns und eine Bestätigung unsere Ziele, sie war und ist auch ein Qualitätszeichen für unsere Produkte und unseren Ansatz. Unsere Kunden und Partner vertrauen uns und der Energy Award bekräftig sie darin insbesondere weil wir als Gewinner überzeugen können.
  • Welche Pläne haben Sie für die Zukunft?
    Auch in der Zukunft wird der steigende Energiebedarf der Weltbevölkerung zu einer weiteren Umweltzerstörung und Konflikten führen. Das Ziel von Blue Freedom ist eine Welt, die in der Zukunft auf fossile Brennstoffe verzichten kann. Wir möchten unser Portfolio an Wasserkraftwerken mit Hinsicht auf Leistung und Anwendungsbereiche optimieren, um möglichst vielen Bedürfnissen zu entsprechen und individuell passende Lösungen zu ermöglichen. Als einer der ersten Anbieter möchten wir zudem Konzepte entwickeln, die mehre Quellen von erneuerbaren Energien verbinden. Ein Aspekt ist hierbei die Kombination von Wasser-, Wind- und Sonnenenergie.

 

23. Juni 2017

Die Nominierten der Energy Awards 2017 stehen fest!

Berlin, 23. Juni 2017 – Welches sind die innovativsten Projekte der Energiebranche? Vorgestern tagte der Vorstand der Energy Awards in Berlin, um im Rahmen der Jurysitzung die Nominierten 2017 zu bestimmen. Aus zahlreichen Bewerbungen wurden die TOP 3 in den Kategorien Industrie, Mobilität, Smart Infrastructure, Start-up und Utilities & Stadtwerke gewählt. Ein Highlight der Sitzung waren die Live Pitches der TOP 5 aus der Kateogorie Start-up, die die Jury begeisterten. Im nächsten Schritt werden die über 220 Mitglieder der Energy Academy über die finalen Gewinner abstimmen. Ausgezeichnet werden alle Preisträger, gemeinsam mit dem Energizer of the Year, am 28. September in Berlin. Entdecken Sie jetzt die Nominierten der Energy Awards 2017:  
 
Kategorie Industrie
  • InvenSor GmbH mit InvenSor Kälte-Container verschafft Busch-Jaeger grüne Zahlen
  • Karmeliten Brauerei Karl Sturm GmbH & Co KG mit Modulares Energiekonzept der Energieautarken Brauerei
  • REstore mit FlexTreo™ für Energiemanager: Ganzheitliche Steuerung flexibler elektrischer Leistungen
Kategorie Mobilität
  • BPW Bergische Achsen KG mit eTransport – elektrisch angetriebene Achse für Verteilerfahrzeuge
  • hySOLUTIONS GmbH mit e4ships – Brennstoffzellen im maritimen Einsatz
  • MAN Truck & Bus AG mit MAN eTruck Solutions
Kategorie Smart Infrastructure
  • Caterva GmbH mit PV-Stromerzeugung mit multifunktionaler Speicherlösung als Beitrag zur lokalen Energiewende
  • DEPsys SA mit GridEye
  • Jost Energy AG mit Sektorenkopplung + e-mobility in einem digital vernetzten, energieoptimierten Quartier in Erlangen
Kategorie Start-up
  • AGS-Verfahrenstechnik GmbH mit Innovative Kabelverlegung und aktiv gekühlte Stromübertragung für ultraschmale Stromtrassen
  • interpanel GmbH mit Gesundes Raumklima durch multifunktionale Decken-, und Wandelemente mit interpanel
  • Recogizer Group GmbH mit energyControl – Künstliche Intelligenz für Heizung, Lüftung und Klima
Kategorie Utilities & Stadtwerke
  • E3/DC GmbH mit E3/DC-Kompaktstudie zur Sektorenkopplung von Wärmepumpen und PV-Speichern für das Jahr 2016
  • Lumenaza GmbH mit Connecting Peers – Die utility-in-a-box-Software für die neue Energiewelt
  • stratum GmbH mit Köpfchen statt Kohle – ein innovativer Ansatz zur Nutzereinbindung
Mehr Bilder und Impressionen des Tages finden Sie hier. Zur Pressemitteilung
 

15. Mai 2017

Wir stellen vor: Unsere Alumni

In diesem Monat: Was ist eigentlich aus… tado° geworden?
 
  • Wie haben Sie oder Ihr Unternehmen sich seit dem Gewinn der Energy Awards entwickelt?
    Seit 2015 hat sich einiges getan bei uns. Wir konnten unsere Kundenbasis jedes Jahr verdoppeln. Auch intern wachsen wir stetig. Mittlerweile haben wir rund 150 Mitarbeiter. Auf Produktseite gibt es auch Neues zu berichten. Neben unserem bekannten Produkt, dem Smarten Thermostat, haben wir Ende letzten Jahres die neuen Heizkörper-Thermostate auf den Markt gebracht, mit denen jetzt auch Haushalte mit Zentralheizung oder Fernwärme die tado° Intelligenz nutzen können. Der Verbraucher will die für seine Bedürfnisse besten Produkte und muss diese sinnvoll vernetzen können. Deshalb haben wir auch an unserer Plattform-Konnektivität gearbeitet. Zum einen ist es möglich über Siri (Apple) und Alexa (Amazon) die Heizung per Sprache zu steuern. Zum anderen können Nutzer über HomeKit und IFTTT individuelle Smart Home-Szenarien gestalten. So lässt sich auf Knopfdruck beispielsweise sicherstellen, dass neben der Heizung auch das Licht aus und die Alarmanlage an ist, wenn keiner zuhause ist.
  • Was konnten Sie aus den Energy Awards mitnehmen und inwiefern hat Sie der Gewinn bereichert?
    Die Nominierung und die Auszeichnung mit dem Energy Award hat uns mediale Aufmerksamkeit gebracht und uns in unserem Tun, unserer Mission bestärkt. Es ist eine Ehre von einer so hochkarätigen Jury ausgewählt zu werden. Außerdem bieten die Energy Awards eine gute Plattform um interessante neue Kontakte zu knüpfen.
  • Welche Pläne haben Sie für die Zukunft?
    Wir wollen weiter stark wachsen und unsere smarten Produkte immer mehr Leuten in immer mehr Ländern zur Verfügung stellen. Unsere Vision ist es, dass alle Haushalte in Zukunft intelligente Heizungs- und Klimasteuerung haben werden um so Energie und Geld zu sparen ohne auf Komfort verzichten zu müssen. Darüberhinaus wollen wir unseren tado° Nutzer auch weitere Serviceangeboten in dem Energie- und Reparaturbereich anbieten.
 

20. März 2017

Die Energy Academy zu Gast beim Start Up Energy Transition Tech Festival

Funkgesteuerte Thermostate, smarte Stromnetze, ferngewartete Windparks – das Internet der Dinge erobert auch die Energiebranche. Alles und jeder wird vernetzt und liefert Daten, was Quantensprünge bei Ressourceneffizienz und Kostensenkungen ermöglicht. Ganz neue, datenbasierte Geschäftsmodelle entstehen, um diesem Trend Rechnung zu tragen.
 
Zusammengefasst unter dem Begriff „Energy 4.0“, diskutierte unter anderem die Energy Academy über diese und mehr Themen beim Academy Event. Dabei gastierte die Energy Academy am 20. März 2017 bei dem Start Up Energy Transition Tech Festival in Kooperation mit der dena in der tollen Atmosphäre der Kulturbrauerei in Berlin und mit zahlreichen Gästen.
 
Die Initialvorträge von Prof. Dr.-Ing Stefan Reimelt (GE Germany & Austria), Dr. Oliver Weinmann (Vattenfall Europe Innovation GmbH), Dr. Frank Meyer (E.ON SE) und Urte Zahn (smartB) regten eine spannende Diskussion unter den Teilnehmern des Academy Events an. So entstanden inspirierende Gespräche und tolle Möglichkeiten zum Austausch und zur Vernetzung.
 

07. März 2017

Energy Academy trifft sich zum Kick-off der Energy Awards 2017

Die erste Vorstandssitzung des Jahres hat die fünften Energy Awards eingeläutet, die ihren Höhepunkt in diesem Jahr am 28. September in Berlin im Rahmen einer glamourösen Gala erreichen wird. Die Academy Mitglieder fanden sich bei Co-Initiator General Electric (GE) in Frankfurt am Main ein, um über die diesjährigen Meilensteine der Energy Awards zu diskutieren. Die Begrüßung erfolgte durch den Energy Awards-Chairman Prof. Dr.-Ing. Stephan Reimelt, CEO von GE Germany & Austria, und Co-Chairman Hans-Jürgen Jakobs, Senior Editor des Handelsblatts. Herr Professor Reimelt führte den Vorstand mit einem Vortrag zur Digital Transformation in den Kick-Off ein und bot damit einen diskussionsintensiven Start in die Sitzung zum neuen Energy Awards Jahr.
 
Themen auf der Agenda waren unter anderem der Sonderpreis Energy 4.0, die Kategorie Smart Infrastructure sowie die Internationalisierung der Energy Awards. In diesem Zuge wird in diesem Jahr zum Beispiel der Sonderpreis „European Energy Project“ verliehen, um ein europäisches Projekt mit hohem Vorbildcharakter zu würdigen. Weiterer wichtiger Punkt auf der ersten Vorstandssitzung waren die Energy Academy Events, die dem Austausch und dem Networking der Mitglieder dienen. 
 
Darüber hinaus wurden auch die neuen Mitglieder des Energy Academy Vorstands vorgestellt. So wurden Sebastian Hofelich (Geschäftsführer von DriveNow GmbH & Co. KG), Andreas Kuhlmann (Vorsitzender der Geschäftsführung von Deutsche Energie-Agentur GmbH), Dirk P. Lindgens (Geschäftsführer von Energate GmbH), Dr. Frank Meyer (Senior Vice President B2C Solution Management and Innovation von E.ON SE) und Dr. Armin Sandhövel (CIO Infrastructure Equity von Allianz Global Investors GmbH) im Vorstand willkommen geheißen. 
 

Energy Awards Kick-Off 2017

26. Januar 2017

Die Energy Awards präsentieren sich bei der 24. Jahrestagung Energiewirtschaft in Berlin 

Vom 24.-26. Januar 2017 fand im Berliner Hotel InterContinental die vom Handelsblatt initiierte alljährliche Jahrestagung der Energiewirtschaft statt. Mit ca. 1.200 Teilnehmern aus über 20 Ländern gilt die Veranstaltung als das größte Branchentreffen. Unter dem Motto „Energie neu denken“ fanden zahlreiche Diskussionsrunden mit Vorreitern und Querdenkern statt. Sigmar Gabriel lobte an einem seiner letzten Auftritte als Bundesminister für Wirtschaft und Energie zum Auftakt der Jahrestagung die Entwicklung der Energiewende. „Jetzt haben wir ein kraftvolles Getriebe angeschlossen und den Motor angeworfen“. Er resümierte aber auch, dass „wir bei Weitem noch nicht am Ende sind, sondern noch große Aufgaben vor uns haben.“ 
 
Unter den Diskutierenden auf der Bühne waren auch in diesem Jahr eine Vielzahl unserer Energy Academy Mitglieder vertreten. Unter anderem: Prof. Marc-Oliver Bettzüge (EWI Uni Köln), Katherina Reiche (VKU e.V.), Dr. Florian Bieberbach (Stadtwerke München GmbH), Vera Gäde-Butzlaff (GASAG AG), Andreas Kuhlmann (dena) und Jochen Schwill (Next Kraftwerke GmbH). Klaus Stratmann vom Handelsblatt, ebenfalls Mitglied der Energy Academy, führte erneut fachkundig durchs Programm und moderierte die Gespräche auf der Bühne mit hintergründigen Fragen.
 
Der Stand der Energy Awards fiel besonders auf und wurde als Networking-Treffpunkt der Energy Academy-Mitglieder und für Gespräche mit einer der Projektverantwortlichen Anika Grygo (VKPartner) genutzt. Zudem wurde hier der erste Aufruf zur Teilnahme an den Energy Awards gestartet.