General Electric General Electric Handelsblatt Handelsblatt DHL DHL McDonalds McDonalds BearingPoint n-tv n-tv Energate Energate BMWI BMWI

29. September 2016

Energy Awards 2016 feierlich im Museum für Kommunikation verliehen

Im Beisein von 300 geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft haben die Initiatoren GE und Handelsblatt am gestrigen Abend die diesjährigen Preisträger der Energy Awards ausgezeichnet.

Wir gratulieren folgenden fünf Projekten, die die Energy Academy überzeugen und gestern im Berliner Museum für Kommunikation eine der neu gestalteten Trophäen entgegen nehmen konnten:
 
In der Kategorie Industrie:
Green IT Cube
von e3 computing GmbH + T.P.I. Trippe und Partner Ingenieurgesellschaft mbH

In der Kategorie Mobilität:
DriveNow – moderne, nachhaltige Mobilität für urbane Räume
von DriveNow GmbH & Co. KG
 
In der Kategorie Smart Home:
Energiepartner-Modell
von FENECON GmbH & Co. KG
 
In der Kategorie Start-up:
Mobile Solarcontainer für Afrika
von Africa GreenTec GmbH & Co. KG
 
In der Kategorie Utilities & Stadtwerke:
Ausbauoffensive Erneuerbare Energien der Stadtwerke München GmbH (SWM): Ökostrom und Ökowärme
von Stadtwerke München GmbH

Mehr zu den Preisträgern

Darüber hinaus wurde erstmals der Sonderpreis Digitalisierung verliehen. Ausgezeichnet wurde die EWE Aktiengesellschaft mit ihrer Projektidee enera, an der unter anderem ENERCON, TenneT, SAP, Siemens und die RWTH Aachen sowie weitere namhafte Unternehmen und politische Akteure beteiligt sind. Die Projektidee enera hat das Ziel, das Energiesystem in Nordwestdeutschland durch den Einsatz intelligenter Technologien zukunftsfähig auszugestalten und effizienter zu betreiben.

Der Sonderpreis als Energizer of the Year ging dieses Jahr an Dirk Ahlborn, deutsch-amerikanischer Entrepreneur und unter anderem CEO von Hyperloop Transport Technologies Inc. Das 2013 gegründete Unternehmen lässt Elon Musks Vision vom ultraschnellen Transport Realität werden. Stephanie Schoss, Mitglied des Energy Academy Vorstandes und Verwaltungsratsmitglied von SUSI Partners, überreichte den Preis auf der Bühne.
 
Alle eingereichten Projekte wurden von den 220 Mitgliedern der Energy Academy in Hinblick auf Innovationsgrad, Anwendbarkeit, belastbare Erfolge sowie Kompatibilität bewertet. Knapp 200 Bewerbungen, und somit fast doppelt so viele wie im letzten Jahr, waren als Reaktion auf den diesjährigen Bewerbungsaufruf der Energy Awards eingegangen. Die Mitglieder der Energy Awards konnten in einem geheimen Voting Ihren Favoriten aus jeweils drei Nominierten in den fünf Kategorien wählen.

Bei der gestrigen Gala kamen erneut die führenden Persönlichkeiten der Energiebranche zusammen. Unter den Gästen befanden sich unter anderem Prof. Dr. Stephan Reimelt (President, GE Germany & Austria), Hans-Jürgen Jakobs (Senior Editor, Handelsblatt), Katherina Reiche (Hauptgeschäftsführerin beim Verband kommunaler Unternehmen e. V.) und Jens Raschke (Partner und Leiter des Segments Utilities, Bearing Point), die mit ihrer Präsenz die Relevanz der Energy Awards als innovativste Plattform der deutschen Energiebranche unterstrichen.

Der Abend endete mit einem heiteren Get-together im Atrium des Museums für Kommunikation, welches die Gäste in stimmungsvoller und ungezwungener Atmosphäre zum fachlichen und persönlichen Austausch nutzten. Insgesamt war die festliche Gala der Energy Awards auch in diesem Jahr wieder ein inspirierender und gelungener Abend, der neue Impulse für die Energiewende lieferte und sich wiederholt als ideale Plattform zum Austausch und Netzwerken zeigte.

 

Zur Pressemitteilung

Zur GE-Sonderbeilage

Zum Artikel von Handelsblatt

24. Juni 2016

ENERGY AWARDS 2016: DIE NOMINIERTEN STEHEN FEST!

Gestern ist der Vorstand der Energy Awards in Düsseldorf zusammengekommen, um in einer Jurysitzung über die Nominierten des diesjährigen Wettbewerbs zu entscheiden.
Die Jury hatte die schwere und verantwortungsvolle Aufgabe, aus über 180 Bewerbungen die besten Projekte herauszusuchen und jeweils drei Nominierte in den Kategorien Start-up, Industrie, Smart Home, Mobilität sowie Utilities & Stadtwerke zu benennen. Relevant waren dabei die folgenden Aspekte: Energiegewinnung, Netze, Übertragung, Steigerung des Wirkungsgrads, Speicherung, Kraftstoffe und dezentrale Lösungen.

Folgende Projekte sind für die Energy Awards 2016 nominiert:

Kategorie Industrie

  • KraussMaffei Technologies GmbH mit LED-Beleuchtung mit intelligenter Sensorik und Steuerung spart mehr als 80% Stromkosten
  • e3 computing GmbH + T.P.I. Trippe und Partner Ingenieurgesellschaft mbH mit Green IT Cube
  • Covestro Deutschland AG mit STRUCTese@Covestro


Kategorie Mobilität

  • Cleverciti Systems GmbH mit Parksuchverkehr und Co2 reduzieren – neue Technologien machen es möglich!
  • Schenker Deutschland AG mit iHub - IT-Plattform für das Management von teils diesel-, teils elektrisch betriebenen LKW-Flotten
  • DriveNow GmbH & Co. KG mit DriveNow – moderne, nachhaltige Mobilität für urbane Räume


Kategorie Utilities & Stadtwerke

  • Stadtwerke Burg GmbH mit SonnenBurg – Sonnenstrom für Mieter
  • Stadtwerke München GmbH mit "Ausbauoffensive Erneuerbare Energien der Stadtwerke München GmbH (SWM): Ökostrom und Ökowärme"
  • STWB Stadtwerke Bamberg GmbH mit Intelligenter Energiekreislauf: Vom Trinkwasserschutz zur Wärme für Europas erstes Öko-Schwimmbad


Kategorie Start-up

  • Africa GreenTec GmbH & Co. KG mit Mobile Solarcontainer für Afrika
  • ComfyLight GmbH mit ComfyLight – das lernende Licht, das auf Dein Zuhause aufpasst
  • Coolar UG (haftungsbeschränkt) in Gründung mit Coolar - Kühlschränke ohne Strom


Kategorie Smart Home

  • Betterspace GmbH mit better.hotel – die intelligente Heizkörpersteuerung für Hotels von Betterspace
  • FENECON GmbH & Co. KG mit FENECON Energiepartner-Modell
  • DIGIMONDO GmbH mit DIGIMONDO – Kommunikationsnetze für das Internet der Dinge

Im nächsten Schritt wählen die über 200 Mitglieder der Energy Academy die finalen Gewinner. Diese werden zusammen mit dem Sonderpreis Energizer des Jahres auf der Preisverleihung am 29. September 2016 im Museum für Kommunikation in Berlin verkündet und prämiert.

 

Zur Pressemitteilung

 

6. April 2016

DIE ENERGY ACADEMY DISKUTIERT ÜBER DIE DIGITALISIERUNG DER ENERGIEWIRTSCHAFT

Die Energiewirtschaft hat noch einen großen Nachholbedarf in Hinblick auf die Digitalisierung. Das war das Fazit des Workshops der Handelsblatt-Energy-Academy am 6.4.2016 in Düsseldorf, der im Konferenzbereich von BearingPoint stattfand. Viele andere Branchen seien mit ihrem Digitalisierungsprozess viel weiter, sagte Jens Raschke von der Beratungsgesellschaft Bearing Point.

Dabei hätte die Digitalisierung das Potential, die Energiewende vorantreiben. Die VKU-Hauptgeschäftsführerin Katherina Reiche registriert einen stückweisen Fortschritt in der Energiebranche. „Aus der Verbandssicht beobachte ich (...), dass viele kommunale Unternehmen sich auf den Weg zur Digitalisierung gemacht haben (...)“. Besonders die Stadtwerke verfügten hier wohl über eine Schlüsselrolle. Sie setzen bei der Entwicklung neuer Innovationen nun vermehrt auf Kooperationen mit anderen Energieversorgern und haben bei den Kunden außerdem einen Standorts- und Vertrauensvorteil. Somit hätten sie anderen Wettbewerbern einiges voraus, denn die Themen Sicherheit und Komfort spielten im Kerngeschäft Strom- und Gasvertrieb eine große Rolle, so der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Stadtwerke Mainz, Tobias Brosze. An der fehlenden Technologie mangelt es nicht. Vielmehr ginge es laut Brosze darum, Spaß an den Digitalisierungsstrategien zu vermitteln.

Die Initialvorträge von Jens Raschke (Bearing Point), Katherina Reiche (VKU), Dr. Tobias Brosze (Stadtwerke Mainz) und Dr. Olaf Heil (Hitachi Europe) regten die Diskussionen unter den Teilnehmern an, die sich im Anschluss auch in kleineren Arbeitsgruppen fortsetzten. Die Teilnehmer des Workshops waren allesamt begeistert über die offene und kooperationsbereite Atmosphäre und die inspirierenden Gespräche zum Thema. Insgesamt gab es viel Raum zum Austausch und Networken, neue Kooperationen konnten sich anbahnen.

 

Zum Artikel von energate

Zum Artikel von Handelsblatt

17. Februar 2016

Der Vorstand der Energy Academy trifft sich zum Kick-off der Energy Awards 2016:

Die erste Vorstandssitzung des Jahres läutete die nunmehr vierten Energy Awards in Folge ein, die in diesem Jahr am 29. September in Berlin vergeben werden. Die Bewerbungsphase des diesjährigen Wettbewerbs läuft vom 1. März bis 13. Mai 2016.
 
Der neue Energy Awards-Chairman Carlos Härtel, CEO von GE Germany & Austria sowie Hans-Jürgen Jakobs, Senior Editor des Handelsblatts und Co-Chairman der Energy Awards, begrüßten den Vorstand der Energy Academy auf Einladung des Partners KPMG zur Vorstandssitzung im Data Insights Center in Frankfurt am Main.
 
Thema auf der Agenda war u.a. der Status Quo der Energy Awards als führender deutscher Energiepreis. Das Projektbüro VKPartner betonte die Kontinuität in der Wettbewerbsausrichtung sowie die Fokussierung auf das Thema „Digitalisierung der Energiewirtschaft“. Die Ergebnisse einer vor diesem Hintergrund vom Handelsblatt durchgeführten Umfrage in der Energy Academy werden im Handelsblatt sowie auf der Website der Energy Awards  veröffentlicht.
 
Darüber hinaus wurde der Vorstand der Energy Academy und dessen jüngster Zuwachs vorgestellt: neben Chairman Carlos Härtel, der seit Oktober 2015 für die Geschäfte und Unternehmensstrategie von GE in Deutschland und Österreich verantwortlich zeichnet, wurden auch Prof. Dr. Alfred Gossner (Vorstand der Fraunhofer Gesellschaft) und Benedikt Schröder (Geschäftsführer des letztjährigen Start-up-Preisträgers Aquakin I Blue Freedom) im Vorstand willkommen geheißen.
 
Zum anschließenden Dinner lud GE in die Frankfurter „Kameha Suite“, wo John G. Rice (Vice Chairman GE) und Mark Hutchinson (CEO GE Europe) als Ehrengäste des Energy Academy Vorstands begrüßt werden durften.

11. Februar 2016

Energy Academy Panel: "Ist die Digitalisierung der Energiewirtschaft nur ein Hype oder ein struktureller Wandel?

Rund 230 Experten der Energy Academy wurden befragt, welche Rolle die Digitalisierung in der Energiewirtschaft spielt und welche Möglichkeiten sie für Stadtwerke, Energieversorger und Netzbetreiber bietet. Fast 80 Prozent sind der Meinung, dass die Energiebranche die Digitalisierung „lange verschlafen“ hat und dass nicht genug Fachwissen vorhanden ist, um diese Herausforderung jetzt zu meistern.  Obwohl die Mehrheit die digitale Vernetzung als Chance sieht und ihr große Priorität in den Unternehmen einräumt, glauben 60 Prozent der Befragten, dass die digitale Vernetzung nur zum Teil die Erosion der Umsätze aufhalten kann. Den größten Nutzen der Digitalisierung sehen die meisten Experten in der Systemintegration von erneuerbaren Energien. Einen Gewinn für Stromverbraucher vermuten lediglich 11 Prozent.

Zu den detaillierten Ergebnissen der Umfrage

21. JANUAR 2016

Die ENERGY AWARDS präsentieren sich bei der Jahrestagung Energiewirtschaft in Berlin

Vom 19.-21.Januar 2016 fand im Berliner Hotel InterContinental die vom Handelsblatt initiierte alljährliche Jahrestagung der Energiewirtschaft statt. Mit ca. 1.200 Teilnehmern aus über 20 Ländern gilt die Veranstaltung als das größte Branchentreffen. Unter dem Motto „Rethinking Energy Business“ fanden zahlreiche Diskussionsrunden mit Vorreitern und Querdenkern vor allem zum Thema „Digitalisierung des Energiemarktes“ statt. Sigmar Gabriel, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, forderte die Branche auf, marktfähige Konzepte am Markt zu etablieren, die eine staatliche Förderung hinfällig machen. Die Bundesumweltministerin Barbara Hendricks resümierte sehr eindrücklich über die Klimakonferenz in Paris und schaute zuversichtlich auf die Entwicklungen in der deutschen und europäischen Energiewirtschaft.
 
Unter den Diskutierenden auf der Bühne: unsere Energy Academy- Vorstandsmitglieder Prof. Marc-Oliver Bettzüge (EWI Uni Köln) und Katherina Reiche (VKU e.V.).
Energy Academy-Mitglied Klaus Stratmann vom Handelsblatt führte fachkundig durchs Programm und moderierte die Gespräche auf der Bühne mit hintergründigen Fragen.
Auch weitere Energy Academy Mitglieder nahmen rege am Austausch auf dem Podium teil, z. B. Vera Gäde-Butzlaff (GASAG AG), Manfred Schmitz (Cofely), Erna-Maria Trixl (SWM), Carl-Ernst Giesting (RWE), Stephan Kamphues (Open Grid Europe GmbH), Andreas Kuhlmann (dena) und Robert Busch (bne).
 
Der auffällige Stand der Energy Awards zog die Aufmerksamkeit in der Ausstellung auf sich und wurde als Networking-Treffpunkt der Energy Academy-Mitglieder und für Gespräche mit den Projektverantwortlichen Susan Koll (Handelsblatt) und Andrea Wunderlich (VKPartner) rege genutzt.

 

Unter der Schirmherrschaft
des Bundesministeriums
für Wirtschaft und Energie

Initiatoren

Partner

Kpmg