Netzwerk-Partner der Energy Awards

Das Innovationsnetzwerk Innoloft betreibt ein Ecosystem zur Beschleunigung von Innovationen in den Branchen Energie, Mobilität, Industrie 4.0 und Smart City.

Die Plattform informiert Unternehmen in Echtzeit über aktuelle Innovationen und Marktteilnehmer. Möglichkeiten der Unternehmensentwicklung werden präsentiert und Produktentwicklungen sowie Kooperation zwischen etablierten Unternehmen, Startups und Investoren initiiert. Die Innoloft Startup-Datenbank unterstützt Unternehmen beim Marktscreening und der eigenständigen Analyse neuer Produktkonzepte durch Auflistung von Geschäftsmodellen relevanter Tech-Startups, sorgfältig strukturiert nach Technologiesegmenten.

Mehr Informationen finden Sie unter https://innoloft.com

Partner der Energy Awards

Unsere Produkte machen das Leben leichter. Licht, Wärme, Kühle, Frische, Sauberkeit, Unterhaltung, Entspannung, Kunstgenuss, Information, Arbeitserleichterung: Alles ist jederzeit im Handumdrehen oder per Knopfdruck verfügbar – dank Strom, Erdgas, Trinkwasser und Fernwärme, die angenehm unauffällig per Leitung ins Haus kommen. Über 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 14 Nationen sorgen bei den Stadtwerken Karlsruhe dafür, dass die Kunden in Karlsruhe und der Region diesen Service möglichst ungestört genießen können.

Doch das ist längst nicht alles. Die Energiewirtschaft verändert sich weiter mit hoher Geschwindigkeit. Der Klimawandel, die zunehmende Digitalisierung, die Energiewende und der demographische Wandel sind nur einige Schlagworte, die diese Entwicklung beschreiben. Als eines der großen deutschen Stadtwerke stellen wir uns diesen Herausforderungen aktiv. Wir arbeiten weiter intensiv an der Energie- und Wärmewende und bieten hier vor Ort innovative Lösungen an. Wir investieren in erneuerbare Energien und stärken durch Aus- und Weiterbildung unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Anforderungen der Zukunft. Dabei ist und bleibt unsere wichtigste Aufgabe, unsere Kunden wirtschaftlich, technisch innovativ, sicher und umweltschonend zu versorgen. Die Zukunft gehört den gut aufgestellten, effektiv arbeitenden Energiedienstleistern, die die Kunden und ihre Wünsche im Blick haben und maßgeschneiderte Lösungen anbieten. Wir werden dazugehören.

Weitere Informationen: www.stadtwerke-karlsruhe.de

Partner der Energy Awards

Freigeist Capital ist das Investment-Unternehmen von Frank Thelen.

Der Frühphasen-Investor hat sich auf Startups aus dem Deep-Tech-Bereich fokussiert und fördert tiefgreifende Innovationen wie den elektrisch betriebenen Lilium-Jet oder das Blockchain-Startup Neufund. Das Team hinter Freigeist baut seit über 20 Jahren gemeinsam Technologie- und Design-getriebene Startups auf und fördert die Unternehmen aus Ihrem Portfolio neben Kapital vor allem mit ihrem Netzwerk und ihrer Erfahrung. 

Hier finden Sie die Bewerbungsformulare zum downloaden:

Sie können sich für die ENERGY AWARDS in einer der folgenden Kategorien bewerben:

Bitte beachten Sie die Teilnahmebedingungen sowie die Datenschutzerklärung für die Energy Awards.

Nach Eingang Ihrer Bewerbung erhalten Sie eine automatische Eingangsbestätigung. Sollte dies nicht erfolgen, kontaktieren Sie uns bitte (nach Prüfung Ihres Spam-Ordners) umgehend per Email an [email protected].

Nach Sichtung der Unterlagen erhalten Sie in der Regel innerhalb von zwei Werktagen eine persönliche Email mit der Bestätigung über die Vollständigkeit der Unterlagen. Bitte haben Sie Verständnis, dass bei erhöhtem Bewerbungseingang dieser Vorgang evtl. etwas länger dauern kann.

Bewerbungszeitraum:
27. Februar – 15. Mai 2017

Für Ihre Bewerbung bei den ENERGY AWARDS sind einzureichen:

  • (1) elektronisch ausgefülltes Bewerbungsformular (editierbares PDF der jeweiligen Kategorie)
  • (2) Mindestens drei aussagekräftige projekterläuternde Bilder/ Fotos/ selbsterklärende Grafiken sowie Ihr Firmen-Logo (Vorgaben:  Querformate, TIFF- oder JPG- Format mind. 300 dpi, max. Größe 5 MB je Datei)

Die Bewerbungsunterlagen (1) und (2) senden Sie bitte per Email an [email protected]

Ihre Bewerbung ist nur bei Eingang vollständiger Unterlagen gültig.

Der Bewerbungszeitraum für die Energy Awards 2017 ist beendet.
Bei Rückfragen kontaktieren Sie uns bitte unter: [email protected]

Auch für die Energy Awards 2018 suchen wir wieder innovative und zukunftsweisende Projekte aus der Energiebranche und freuen uns auf Ihre Bewerbung im Frühjahr 2018.

Der Bewerbungszeitrum für die Energy Awards 2017 startet am Montag, den 27. Februar. Hier erfahren Sie ab dem Zeitpunkt alle wichtigen Informationen und die Teilnahmebedingungen für den Wettbewerb.

Bei Fragen steht Ihnen gerne Frau Anika Grygo zur Verfügung. E-Mail: [email protected], Telefon: +49 30 240 87 82 16.

Sonderpreis European Energy Project

Sonderpreis European Energy Project

Erstmals wurde 2017 das „European Energy Project“ ausgezeichnet, ein Leuchtturmprojekt mit hohem Vorbildcharakter für ganz Europa. Prämiert wurde das Fraunhofer IWES. Die übergeordnete Aufgabe des deutsch-französisch-portugiesischen Gemeinschaftsprojekts REstable ist die Identifikation der wesentlichen technischen, wirtschaftlichen und regulatorischen Herausforderungen und Probleme bei einer Umstellung des europäischen Stromversorgungssystems auf erneuerbare Energien und die Erarbeitung geeigneter Lösungsstrategien.

Mehr

Preisträger in der Kategorie Mobilität 2017

BPW Bergische Achsen KG

mit eTransport – elektrisch angetriebene Achse für Verteilerfahrzeuge

Das Ziel ist die Entwicklung innovativer Lösungen für den urbanen Lieferverkehr der Zukunft und Umsetzung eines konkreten Produktkonzepts für den emissionsfreien Antrieb.

eTransport ermöglicht ‚Zero Emission Logistics‘ im Innercity-Bereich. Die Innovationsleistung liegt vor allem in der achsintegrierten Motorgetriebeeinheit, die sowohl eine optimale Auslegung des elektrischen Antriebssystems als auch eine Optimierung des Bauraums und des Gesamtgewichts ermöglicht. Über das 2-Motoren-Konzept mit integriertem Torque Vectoring kann jedes Rad einzeln angesteuert werden, was optimale Manövrierfähigkeit sowie zusätzliche Fahrsicherheit bietet. Die elektrisch angetriebene Hinterachse ist emissionsfrei und rekuperiert Energie beim Bremsvorgang. Diese kommt der Reichweite des Fahrzeuges zugute, die zwischen 100 und 150 Kilometer beträgt. Dank seiner kompakten Bauweise kann eTransport in verschiedene Fahrzeugmodelle eingebaut werden. Der elektrische Antrieb ist inkl. Batterie leichter als der Antriebsstrang eines Diesel-Transporters. Die kompakte Bauform lässt genug Platz, um die Batterie in der Fahrzeugmitte zu platzieren, wo sie besser geschützt ist.

Nominierter in der Kategorie Utilities & Stadtwerke 2017

WSW Energie & Wasser AG

mit Happy Power Hour II Aktivierung von Flexibilitätsoptionen mittels dynamischer Stromtarife

Das Ziel ist die Entwicklung eines dynamischen Stromtarifs, welcher mittelständische Industrieunternehmen durch Lastverschiebungsmaßnahmen von den Strompreisschwankungen der Strombörse EPEXSpot profitieren lässt.

 

Ziel des Projekts ist die Abbildung der im Rahmen der Energiewende wachsenden Volatilität der Strompreise, welche aufgrund stetiger Zunahme nicht disponierbarer Erzeugung zunimmt, in einen Stromtarif für die mittelständische Industrie. Durch zeitliche Verschiebung von Lasten flexibler industrieller Prozesse von Zeiten hoher Strompreise (geringe Verfügbarkeit) in Zeiten niedriger Strompreise (hohe Verfügbarkeit) sollen KMU an diesen Schwankungen partizipieren können. Wertschöpfend kann hierbei bisher ungenutze Flexibilität auf Seiten der KMU systemdienlich eingebracht werden. Alleinstellungsmerkmal des Projekts ist die Berücksichtigung des kont. Intraday-Handels, sowie die Entwicklung ganzheitlicher Handelsstrategien zur gemeinsamen Vermarktung an den verfügbaren Handelsplattformen der Strombörse.

Nominierter in der Kategorie Start-up 2017

SINN Power GmbH | Wave Energy

mit SINN Power Wellenkraftwerk | Günstiger, erneuerbarer Strom aus Meereswellen

Das SINN Power Wellenkraftwerk ersetzt Dieselgeneratoren an entlegenen Küsten durch zuverlässigen und erneuerbaren Strom aus Meereswellen. Das schont das Klima und senkt die Stromkosten um bis zu 80%.

 

SINN Power ersetzt Dieselgeneratoren durch ein schwimmendes, modulares Wellenkraftwerk. Die innovative technische Lösung spart Stromkosten und schont gleichzeitig das Klima. Das Wellenkraftwerk setzt sich aus einzelnen Modulen zusammen, die aus günstigen, massenproduzierbaren Standardkomponenten bestehen und durch eine leichte Struktur verbunden sind. Dieses Konzept zur Stromerzeugung aus Meereswellen ist weltweit einzigartig und patentiert. Neben den Kosten profitiert der Kunde auch durch praktische Aspekte. So sind alle Teile für den Transport optimiert und erreichen entlegene Küsten problemlos. Aufbau und Wartung sind so einfach, dass das Wellenkraftwerk auch in Ländern mit weniger entwickelter Infrastruktur installiert werden kann. Einige Hundert Meter vor der Küste schwimmend stört es weder Ausblick noch Umwelt.

Nominierter in der Kategorie Utilities & Stadtwerke 2017

Jost Energy AG

mit Sektorenkopplung + e-mobility in einem digital vernetzten, energieoptimierten Quartier in Erlangen

Das Ziel ist Effizienz und Komfort durch die Kopplung der Sektoren Wärme, Kälte, Strom + Mobilität über ein lokales Wärme- Strom- und Datennetz. Ein Wasserstoffspeicher und e-mobility optimieren die Energieströme.

 

Die optimierten KfW40-Gebäude und sparsame Verbraucher sind digital vernetzt,
wodurch Ressourcen optimal genutzt werden. Wärme, Kälte und Strom werden lokal im Quartier in einer Energiezentrale über Kraft-Wärme-Kopplung produziert und gespeichert. Ergänzend gibt es PV auf allen Dächern und ein Erdsondenfeld für regenerative Wärme und Kälte. Im Sommer verwandelt ein Absorptionsprozess
Wärme in Kälte um. Energie wird über ein lokales Wärme-, Strom- und Datennetz
optimiert verteilt. Wärmespeicher und Batterien glätten die Lastverläufe. Weltweit
erstmalig wird ein LOHC-Wasserstoff-Speicher im Gebäudekontext eingesetzt,
wodurch Energie unendlich gespeichert werden kann. Die elektrische und datentechnische Einbindung von e-mobility in dieses Multisektoren-System schafft
weitere Synergien. Die Beladung der Fahrzeuge erfolgt nach Nutzerkriterien
(Fahrzeugbuchung, Verfügbarkeit) und aktuellem Status (Lastanforderung,
Speicherzustände). Dadurch wirken Fahrzeugbatterien als Spitzenlastspeicher.